fbpx
Menü

KNV Ringgrabenkollektor

Platzsparend, sehr energieeffizient und günstig in der Anschaffung

Erst vor wenigen Jahren auf den Markt gebracht, sind Ringgrabenkollektoren heute die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, Wärmepumpen aus dem Erdreich mit Energie zu versorgen. Vom Prinzip her funktionieren sie wie die seit Jahrzehnten bewährten Flachkollektoren, nur dass die Erdwärmekollektoren ringförmig in einem Graben rund um das Haus gelegt werden.


Über Ringgrabenkollektoren versorgte Wärmepumpen nehmen hinsichtlich Energieeffizienz und Betriebskosten eine unangefochtene Spitzenposition unter allen Heizsystemen ein. Die Anschaffungskosten sind dagegen deutlich geringer als bei den bisher verwendeten Erdwärme-Systemen – und vergleichbar mit jenen von Luftwärmepumpen.

Der neue Spitzenreiter in allen Bereichen

Wenn es um die Einrichtung von Erdwärmepumpen geht, haben Ringgrabenkollektoren heute fast immer die Nase vorne – und das aus sehr guten Gründen:
  • Extrem sparsamer Betrieb - Die Energieeffizienz ist zum Teil besser als bei den teureren Flachkollektoren oder Erdwärmesonden mit Tiefenbohrung
  • Geringer Platzverbrauch - Perfekt geeignet für kleinere Gärten und jede Grundstücksform
  • Niedrige Anschaffungskosten – Nicht teurer als die günstigen Luftwärmepumpen, bei deutlich geringerem Energieverbrauch

Energieeffizienz und Sparsamkeit

Erdwärme zum Preis von Luftwärme

Der zentrale Vorteil von Erdwärmepumpen mit Ringgrabenkollektoren ist die hohe Energieeffizient, die sich in Form von sehr moderaten Heizkosten Jahr für Jahr aufs Neue bezahlt macht. Dem gegenüber stehen die relativ geringen Anschaffungskosten, die mit jenen von weniger effizienten Luftwärmepumpen durchaus vergleichbar sind. Ein Pluspunkt bei immer heißer werdenden Sommern ist zudem, dass mit Wärmepumpen mit Ringgrabenkollektoren zu absolut vernachlässigbaren Kosten gekühlt werden kann – deutlich günstiger, als mit dafür ausgelegten Luftwärmepumpen oder mit herkömmlichen Klimaanlagen.

Niedrige Anschaffungskosten

Durch innovative Verlegetechnik

Die Soleleitungen eines Ringgrabenkollektors werden meist in einem zwei Meter breiten und rund eineinhalb Meter tiefen Graben rund um das Haus verlegt. Dadurch sind weit weniger Aushubarbeiten als bei den klassischen Flachkollektoren nötig – die Baggerstunden halten sich stark in Grenzen. Die Experten und Partnerfirmen von KNV berechnen exakt die optimale Länge des Ringgrabenkollektors. Die Soleleitungen lassen sich sehr einfach und rasch verlegen, auch weil bei KNV alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind.

Durch die Verwendung von qualitativ hochwertigen PE100-RC Spezialrohren ist zudem bei der Verlegung kein teuer Kabelsand notwendig. Obwohl KNV bei Ringgrabenkollektoren auf qualitativ hochwertige und vielfach seit Jahrzehnten bewährte Bestandteile setzt, sind die Einrichtungskosten deutlich günstiger als bei herkömmlichen Flachkollektoren oder bei Erdwärmesonden mit aufwändigen Tiefenbohrungen.

Optimaler Platzverbrauch – anpassbar an jede Grundstücksform

KNV Ringgrabenkollektor Vergleich zu Flachkollektor

KNV Ringgrabenkollektor

300 m² Entzugsfläche
146 m² Aushub
150 m Kollektorrandzone
KNV Flachkollektor Vergleich zu Ringgrabenkollektor

KNV Wärmepumpe mit Flachkollektor

300 m² Entzugsfläche
234 m² Aushub
62 m Kollektorrandzone
Ringgrabenkollektoren verbrauchen deutlich weniger Platz als die traditionellen Flachkollektoren. Sie passen sich flexibel an praktisch jede Grundstücksform an. Je nach Bodenart, Heizbedarf und Klima ist für ein neu erbautes Einfamilienhaus mit üblicher Wohnfläche ein Ringgraben von 40 bis 80 Metern nötig. Eine Länge, die auch bei kleineren Gärten einfach möglich ist. Idealerweise verläuft der Ringgraben entlang der Grundstücksgrenzen. Die Mitte des Grundstücks bleibt frei – etwa für einen Swimmingpool oder für eine versiegelte Terrasse.

KNV Erdwärmepumpen

Wärmepumpe erleben

KNV Schauraum in Schörfling

Besuchen Sie unseren KNV Schauraum und überzeugen Sie sich selbst von der höchsten Qualität unserer Wärmepumpen-Systeme.

KNV Energietechnik

Verantwortung für die Umwelt

Beratungstermin vereinbaren